Kartoffeln – Vielfalt und Zuverlässigkeit

„Der dümmste Bauer….“.. na, ihr wisst schon. Nachtschattengewächs, Stärkelieferant, das einzige Angebaute, dass wir wirklich fürs ganze Jahr produzieren. Wir sind stolz darauf, dass wir auf 4 Jahre satte, glückliche Familen mit Pommes, Pellkartoffeln, Pürree und Puffer zurückblicken. Auch auf die Erfahrungen, die wir mit der Knolle sammeln konnten.

Kartoffeln waren die ersten Pflanzen auf der ersten Fläche in Mankmoos im Jahr 2017 und auf der jetztigen Fläche ab 2018. Ein Hoch auf die Kartoffel – sie ist die wichtigste Motivation für unsere Gemüsegruppe!

Kartoffelsorten: In unserem Sortiment gabe es Sevilla, Sarpo Mira, Birgit, Bamberger Hörnchen, Annabelle und noch einge mehr. Noch suchen wir nach der perfekten Knolle, denn entweder sind sie lecker, aber klein oder sie neigen zu Krankheiten, die die Lagerung erschweren. Im jahr 2021 gepflanzte Sarpo Mira war wahnsinnig ertragreich, einige Kartoffeln wogen bis zu 1 kg, litten dafür aber unter Hohlfrüchtigkeit – ok, wir litten darunter;). Sevilla hat uns geschmeckt, wir hatten sie wegen der Beständigkeit gegen Krautfäule ausgewählt. Leider gab es unheimlich viel Schorf im letzten Jahr auf allen Kartoffeln. Die Sorten Orla’, ‘Lolita’, ‘Birgit’, ‘Solara’, ‘Toscana’, ‘Collen’ oder ‘Verity’ sollen schorfresistent sein, wir haben sie noch nicht probiert.

Anbau: Im zweiten Jahr nutzen wir die Ernte zum Teil als Pflanzkartoffeln, mit mittelmäßigem Erfolg. Seither bestellen wir virusgeprüfte Bio-Pflanzkartoffeln und achten auf die Reifezeit. Frühe Kartoffeln und späte Lagekartoffeln, manchmal noch 1 oder 2 weitere Sorten bestellen wir im Winter, 6 bis 7 Wochen vor der Pflanzung kommen die Pflanzkartoffeln an einen hellen Ort, 15 oder 20 ° C – also etwas unter Zimmertemperaturhat sich bewährt.

Da wir alle berufstätig sind und dementsprechend alle Frühjahrsarbeiten gut verteilen und planen müssen, hat sich der Ostermontag als guter Kartoffelsetztermin herausgestellt. Das ist zumindest unser Beginn für Mankmoos, unsere größte Fläche. In den darauffolgenden 3 Wochen setzen wir die Kartoffeln auch an den anderen Standorten.

Die Reihen der Kartoffelpflanzen ziehen wir so breit, dass unsere Bodenfräse und Schubkarren zwischendurch bugsiert werden können. In der Reihe stehen die Pflanzen mit einem halben Meter Abstand. Die Pflanztiefe liegt bei 7 bis 10 cm.

Sobald das erste Grün aus der Erde kommt, häufeln wir. Meistens ist das 2 oder 3 mal, so dass der Wall 30 bis 40 cm hoch ist.

Boden: Unser Boden weist eine pH-wert von 6-7 auf. Für Kartoffeln bedeutet dies, dass Schorf leichtes Spiel hat (vgl Sorten). Für die Kartoffel darf der Boden auch ein bischen sauer sein. Kartoffeln schätzen sandigen, trockenen Boden – Lehm ist auch Ok.

Pflege: Nach dem Anhäufeln ist nichtmehr viel zu tun. In der Blütephase achten wir auf ausreichend Wasser. Jetzt verbrauchen die Kartoffeln viel Kalium, ein Stoff, der das „Streaming“ in der Pflanze begünstigt. Wasser in dieser Zeit erhöht den Ertrag, ist aber nicht unbedingt nötig.. na, vielleicht, wenn es seehr trocken ist. Ein Griff in die Erde gibt euch Auskunft, was zu tun ist.

Ernte: Sobald das Kartoffelkraut braun ist, setzt der Reifeprozess der Schale ein. Nach etwa 3 Wochen sind diese hart genug, um Lagerkartoffeln zu bergen. Frühkartoffeln essen wir natürlich gern sofort, die müssen ja auch keine Lagerschale aufweisen. Die Bauern hier sagen, dass die Kartoffeln ebenso gut zum Lagern in der Erde bleiben können, bis vor dem ersten Frost. Wir testen noch und melden uns dazu. In den letzten Jahren war es im Spätsommer mitunter sehr heiß, direktes Sonnenlicht wärmet den schwaren Boden sehr auf..

Schädlinge: Drahtwürmer – damit hatten wir im ersten Jahr sehr zu kämpfen. Es war ein trockener Sommer und wir haben direkt auf dem Grünland mit dem Anbau losgelegt… Das sollt jetzt nach mehreren Jahre Kultur nicht mehr vorkommen. Ein paar Kartoffelkäfer haben wir jedes Jahr abgesammelt. Durch Pflanzenvielfalt nebenan und eine mindestens 4jährige Pause zwischen den Kartoffelzeiten machen wir es potentiellen Kartoffelfeinden schwerer.

Bitte schaut auch unsere Beiträge Hypnose zum Derwischtanz , Quecken, Drahtwürmer und Sortenwirrwarr, und Kartoffelkäfer bei Grüne Scholle an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s